Flachdach

Flachdächer sind architektonisch fast überall anzutreffen. Man denke nur an Industriebauten, Garagen, Carport, Balkone aber auch viele Stadthäuser, die ein Flachdach auf dem Kopf tragen. Um diese gegen Wasser abzudichten gibt es verschiedene Möglichkeiten.

1. Dachbegrünung:

Dachbegrünung FlachdachEin Garten in luftiger Höhe - da kommt man richtig in's Schwärmen - über den Dächern der Stadt und doch im Grünen? Mit wenig Aufwand und Pflege durch einen Fachbetrieb realisierbar. Aufgebaut wird dies in mehreren Schichten, um eine Dichtheit und Wurzelsicherheit zu gewährleisten.

Vorteil: wesentliche Verlängerung der Lebensdauer der Abdichtung, da durch das Gründach die schädliche UV-Strahlung und die starken Tag-Nacht-Temperaturschwankungen abgehalten werden. Optisch ein Farbtupfer. 

2. Flüssigkunststoff:

Bei extremen Ansprüchen, wo andere Materialien an ihre Grenzen stoßen, beginnt der Einsatz von Flüssigkunststoff. Durch eine Mehr-Komponententechnik, aufgebracht durch geschultes Personal, kennt diese Abdichtung keine Grenzen und ist unabhängig von dem darunter verwendeten Material. Es gibt keine Materialunverträglichkeiten und dichtet jeden Anwendungsfall bei zahlreichen Durchdringungen, Stützen u.ä. Wir verwenden das Kemper-System. Undichter Balkon? Mit Flüssigkunststoff sicherlich nicht.

3. Elastomerbitumenbahnen:

Die gebräuchlichste und preiswerteste Abdichtung ist und bleibt die mit Elastomerbitumenbahnen. Mit einer Haltbarkeitsdauer von 20-25 Jahren paßt das Preis-Leistungsverhältnis bei geringem Pflegeaufwand (Elastomerbitumenbahnen benötigen keinen Anstrich). Die Abdichtung ist robust.