Firmenhistorie

Schmidt-Bedachungen GmbH & Schmidt-Dachservice GmbH

Begonnen hat alles damit, daß für den jungen Dachdecker-Wanderbursche Albert Schmidt, der aus dem Thüringischen stammte, in Oelsnitzer Landen die Hochzeitsglocken läuteten. Kurz darauf wurde 1924 ein Dachdeckerbetrieb eröffnet. Damals fuhr man noch mit dem Handwagen zu seinen Baustellen, und das oft mehrmals täglich, um alles Gerüst und Material zu transportieren. Heute wäre das undenkbar, zumal das Vogtland mit seinen unzähligen Bergen doch nicht so einfach zu ersteigen ist. Nach dem Umzug Anfang der 50er Jahre nach Lauterbach (heute ein Ortsteil von Oelsnitz) verbesserten sich die Arbeitsbedingungen wesentlich, die ersten LKWs wurden angeschafft und ein Betriebsgebäude wurde gebaut.

Nach der Hochzeit des Sohnes Harry und der Übergabe in junge Hände änderte sich vieles. Der Betrieb wurde auf 12 Gesellen vergrößert (zu DDR-Zeiten war dies die höchstzulässige Beschäftigungszahl bei privaten Betrieben). Es wurden Lehrlinge ausgebildet und auf dem Grundstück weiter gebaut. Neue Garagen für weitere Fahrzeuge, Büro- und Waschräume entstanden. Doch bereits Ende der 70er Jahre wurde auch dies zu eng und nach dem Neubau in der Hofer Str. 71 zog der Betrieb 1980 wiederum in modernere und großzügigere Anlagen um. Die Zeit blieb nicht stehen,Tochter Ilka Ramona und Ehemann Matthias übernahmen 1990 den Betrieb in der dritten Generation. Infolge des riesigen Nachholebedarfs bei Haus- und Gebäudesanierungen nach der Wende wurde der Betrieb weiter vergrößert und sprengte bald den vorhandenen Rahmen. So wurde wieder gebaut und 1995 ein neues Gebäude auf 5 000 m² Gelände mit allen Erfordernissen der Zeit für die inzwischen 50 Beschäftigten eingeweiht. Das Betriebsbild insgesamt hat sich verändert. Zum reinen Dachdeckerbetrieb mit Gerüstbau (bis 1990) sind noch weitere Gewerke hinzugekommen wie Zimmerei, Dachklempnerei, Solaranlagenbau, Produktion von Blechformteilen und Abdichtungen mit Flüssigkunststoff.

Aufgrund dieser Vielfalt wurde 2002 schon wieder alles zu eng. Weitere Gebäude entstanden schräg gegenüber unseres Hauptsitzes, vornehmlich für die Produktionsstrecke. Neue Bauvorhaben sind seit 2010 in Arbeit und zeigen, dass unser Gesamt-Konzept Früchte getragen hat, worauf wir und unsere Belegschaft (3o Mitarbeiter) sehr stolz sind.

Je ein Meister im Dachdecker- Zimmerer-und Klempnerhandwerk sorgen für die fachgerechte Ausführung aller anfallenden Arbeiten.

Dacharbeiten: Matthias Penzel, Ulrich Franke
Dachklempnerei und Solar: Henry Dietz
Buchhaltung: Ilka Penzel