Solar

Warum Solar? Nahezu jeder jeder Lebensbereich benötigt Energie. Zur Zeit werden ca. 98 % fossile Energien wie z.B. Kohle oder Erdöl zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt. Die Auswirkungen dessen spüren wir, wenn wir an die steigende Zahl der Klimakatastrophen denken, an die Vergrößerung des Ozonloches und die daraus resultierende hohe, gesundheitsschädigende UV-Strahlung. Der daraus resultierende Treibhauseffekt  macht Flora und Fauna große Probleme. Die Wüsten dehnen sich aus, landwirtschaftlich nutzbare Flächen fehlen, das nutzbare Wasser wird knapper, die Wasserspiegel der Weltmeere erhöhen sich durch Abschmelzung der Gletzscher und führen zu Überflutung weiter Gebiete.

Kernkraftwerke waren die Alternative in den letzten Jahren. Doch auch diese sind mit hohen Risiken behaftet, gesehen haben wir dies bei den Auswirkungen von Tschernobyl. Und wenn doch alles reibungslos läuft, wohin mit den radioaktiven Abfällen?

Doch nicht nur die Umwelt und wir selbst leiden unter diesen Auswirkungen, nein, es ist zudem auch absehbar, dass die fossilen Energieträger immer knapper und teurer werden. Damit sind wir beim Thema. Warum sollten wir nicht die Sonne, die uns ihre Energie zum Nulltarif schenkt, für uns nutzen?

Heute ist man in der Lage, ca. 65-70% der Wärmeenergie für Heizung und Warmwasser aus Sonnenenergie gewinnen. Voraussetzung hierfür ist natürlich eine genaue Berechnung entsprechend der Gewohnheiten des Einzelnen und des zu beheizenden Raumes.

Falscher Standort? In ganz Deutschland ist das Strahlungsangebot der Sonne für eine sinnvolle Nutzung ausreichend.

Schon wieder gestiegene Energiekosten? Wie schön hier sagen zu können kein Problem, ich nutze die Kraft der Sonne.
Ist diese uns im Vogtland auch nicht immer hold, im Zusammenhang mit ausreichend großen Pufferspeichern ist deren Strahlung dennoch fast immer ausreichend für die Hausversorgung mit Warmwasser und z. T. für die Heizung. Für Solar spricht die unbegrenzte Verfügbarkeit der Sonnenenergie (auch an hellen Tagen ohne direkte Sonneneinstrahlung) und die Gewißheit für sich selbst, einen kleinen Teil zur Erhaltung unserer Erde getan zu haben. Bei ständig steigenden Energiepreisen ist die Nutzung von Solar auch eine zweite Überlegung wert.

Wir beschäftigen uns mit 2 Arten der Sonnenkraft:

1. Solarthermie

Unter Solarthermie versteht man die Umwandlung von Sonnenenergie in nutzbare thermische Energie.

Die Summe der auf die Erdoberfläche auftreffende Energiemenge ist mehr als zehntausendmal größer als der Energiebedarf der Menschheit. Das Potential dieser Energie ist größer als das aller anderen erneuerbaren Energien.

Solarthermie wird zur Gebäudeheizung, Warmwasserbereitung bzw. zur Klimatisierung verwendet.

* Der Sonnenkollektor hat die Aufgabe, die einfallenden Sonnenstrahlen in Wärme umzuwandeln. Dazu wird der Absorber im Kollektor von einem Wasser-Frostschutzgemisch durchströmt. Von dort wird die Wärme  in den Solarspeicher gepumpt und an kälteres Brauchwasser abgegeben, anschließend geht es wieder als Kreislauf zum Kollektor zurück.
* Was ist, wenn keine Sonne scheint? Der Solarspeicher ist in der Lage, die Wärme über mehrere Tage zu speichern und so können auch sonnenarme Tage überbrückt werden. Sinnvoll ist die Ergänzung mit einer konventionellen Heizung (Holz, Kohle, Gas, Öl). Für eine Verbindung von Solar mit Holzheizung gibt es Förderungen vom Staat (Richtlinien unter www.bafa.de)
* Muß mein Haus eine bestimmte Himmelsrichtungs-Ausrichtung haben? Für den Einsatz von Solarkollektoren ist es wichtig, eine Süd-Ost bis Süd-West-Ausrichtung zu wählen. Aber die Kollektoren müssen nicht ausschließlich auf dem Dach angebracht werden. Es gibt noch andere Möglichkeiten, z.B. Wandverkleidung oder Balkonverkleidung

Arten von thermischen Solarkollektoren:

-          Indachkollektoren: (werden in die Dachfläche integriert, sind optisch ansprechend und sparen die Dachmaterialien bei Neueindeckung in diesem Bereich ein

-          Aufdachkollektoren: können Dachparallel oder als aufgeständerte Variante mit passendem Befestigungsmaterial auf der vorhandenen Dacheindeckung montiert werden.

Die Montage einer Kollektoranlage:

Durch den Einsatz von Großflächenkollektoren bis 10 m² in einem Stück und unserem Autokran können Anlagen – auch mit größeren Flächen – meist an einem einzigen Tag montiert werden.

2. Photovoltaik

Der Begriff Photovoltaik setzt sich aus 2 Bestandteilen zusammen:

* photos - heißt auf griechisch Licht und
* nach Alessandro Volta, dem aus Italien stammenden Entdecker der elektrochemischen Stromquellen.

Nach Entdeckung der Photographie wurde lange Zeit der Effekt nicht beachtet. Erst in den dreißiger Jahren wurden elektronische Elemente zur Nutzung des photovoltaischen Effektes, Photoelemente, entwickelt und patentiert. Man nennt diese, der Stromerzeugung dienend, Solarzellen.

Solarzellen wurden bereits 1958 in einem amerikanischen Satelliten zur Stromversorgung eingesetzt.

An jedem strahlenden Tag kommen rund 1 kW/m² Ertrag von einer PV-Anlage. Der Verbrauch für eine Person liegt bei ca 4 kW.

Vorteile der Photovoltaik: saubere und unbeschränkt vorhandene Energiequelle

Nachteile der Photovoltaik:

1. Energiekosten höher als bei konventionellen Energien
2. Energie fällt nicht gleichmäßig an, hoher Platzbedarf

Eine solche Nutzung einer großen Dachfläche mit absoluter Südausrichtung. Auf Flachdächern sind auch die Anwendung nachführender Systeme möglich. Das sind Ständer (Traker), die die Module aufnehmen und diese dann entsprechend der Sonneneinstrahlung drehen und kippen. Ein solches System befindet sich auf dem Dach unseres Firmengebäudes.

Solarproduktion

Für den Einbau von Solarmodulen in ein vorhandenes Dach sind, je nach Eindeckungsmaterial, nach Kollektorfläche und -zusammenstellung, verschiedene Blechformteile als Einfassung anzufertigen.

Die Farbe der Bleche in Standardausführung ist schwarz, andere Farben sind auf Wunsch möglich. Da wir nicht alle Farben lagervorrätig führen, können bei diesen Sonderwünschen längere Lieferzeiten auftreten.

Wir fertigen und versenden diese Teile deutschlandweit.

Mit moderner Ausstattung unseres Produktionsbereiches ist es uns möglich, Standardaufträge innerhalb kürzester Zeit herzustellen und zu versenden. 

Nach Auftragserteilung (Kleinauftrag) bis 10 Uhr kann die Ware mit Expressversand/Terminfracht bereits am nächsten Tag 10 Uhr an dem Ort Ihrer Wahl sein.